Medizinethik

Die medizinethische Forschung und Lehre am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin umfasst das gesamte Gebiet der Ethik der Biomedizin und der Ethik der öffentlichen Gesundheit.

Ein besonderer Fokus liegt auf Fragen der verantwortlichen Entwicklung und der Einführung neuer biomedizinischer Technologien im Gesundheitswesen. Das Institut steht hier für einen Embedded-Ethics-Ansatz, bei dem ethische Aspekte Teil der technischen Entwicklung von Anfang an sind.

Forschungsschwerpunkte des Instituts im Bereich Medizinethik

  • Künstliche Intelligenz in Medizin und Gesundheitsversorgung
  • Entwicklung und Einführung von Robotik in Medizin und Pflege
  • Neue Solidaritätskonzepte und partizipatorische Ansätze in der Medizin
  • Neuroethik
  • Forschungsethik
  • Public-Health-Ethik

Darüber hinaus verfolgt das Institut einen stark interdisziplinären Ansatz. Mitarbeitende arbeiten an Forschungsprojekten und –konsortien aus verschiedenen Fachrichtungen mit. Dazu zählen Mediziner, Juristen, Sozialwissenschaftlern, Philosophen, Gesundheitsökonomen oder Psychologen etc. Auch die Mitarbeitenden des Instituts selbst kommen aus ganz unterschiedlichen wissenschaftlichen Fachrichtungen.

Kontakt

Das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin freut sich über Ihre Kontaktaufnahme.

T  +49 89 4140 4041
M  medizinethik.med@tum.de

Kernzeiten:
Mo-Do 9:00 bis 15:00 Uhr (Am 13.09.2022 10:00-15:00 Uhr)
Fr: 9:00 bis 14:00 Uhr
Postanschrift (nur Briefsendungen!)
Institut für Geschichte und Ethik der Medizin
Ismaninger Straße 22
81675 München