Monographie erschienen: Maximilian Buschmann „Die Erfindung des Hungerstreiks. Eine transnationale Geschichte, 1880–1950“

Die Dissertation von Dr. Maximilian Buschmann, die 2022 mit dem Dissertationspreis der Bayerischen Amerika-Akademie ausgezeichnet wurde, ist eben als Buch im Vandenhoeck & Ruprecht Verlag erschienen.

Buschmann untersucht darin in transnationaler Perspektive mit Schwerpunkt auf den USA die Entstehung und Etablierung des Hungerstreiks als eine der bedeutendsten Protestformen der Gegenwart. Die umfassende Untersuchung reicht von den Anfängen dieses politischen Protestes am Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Rezeption des Widerstands Gandhis in den USA Mitte des 20. Jahrhunderts und beschäftigt sich sowohl mit der Praxis des Hungerstreiks an sich als auch mit den Akteur*innen, die ihn als Mittel wählten.

Die Arbeit wurde 2023 auf die Shortlist des Hedwig Hintze Preises des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) aufgenommen.

Maximilian Buschmann, Die Erfindung des Hungerstreiks. Eine transnationale Geschichte, 1880–1950, Göttingen 2023: https://www.vandenhoeck-ruprecht-verlage.com/themen-entdecken/geschichte/transnationaleglobalgeschichte/58394/die-erfindung-des-hungerstreiks

(Bildnachweis: Vandenhoeck & Ruprecht) 

Kontakt

Das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin freut sich über Ihre Kontaktaufnahme.

T  +49 89 4140 4041
M  medizinethik.med@tum.de

Mo-Do: 9-15 Uhr, Fr: 9-14 Uhr (Kernzeiten)
Ismaninger Straße 22
81675 München
de_DEDE